2012

 

5. "klitzekleines" Trabitreffen.AT in St.Gilgen



Die Planung des 5. Clubtreffens unseres Trabantclub startete bereits im Februar 2012.

Die Lokalität war klar: auch heuer war der Treffpunkt der Gasthof „Zur Sonne“ in St. Gilgen am Wolfgangsee.

Der Zeitraum wurde vom 27. bis 29. Juli fixiert.

Durch die zeitige Veröffentlichung des Termins konnten wir heuer 16 Trabifahrer aus Österreich, einen aus Deutschland und einen aus der Schweiz begrüßen (neuer Rekord!).

Am Nachmittag des 27. Juli begann die Anreise der meisten Teilnehmer. Bis spät in die Nacht füllte sich der Parkplatz am Gasthof mit unseren Fahrzeugen. Am Morgen des 28. Juli hatte es sich Philip aus der Schweiz mitsamt seiner vierköpfigen Familie in seiner „Sachsenruh“ gemütlich gemacht – eine Überraschung für uns.

Bis 9:30 trafen dann diejenigen ein, die erst am Samstag anreisten. Nach einer kurzen offiziellen Begrüßung wurde die Streckenführung kurz erklärt. Ziel der Ausfahrt war der Gasthof am Pass Lueg bei Golling im Salzachtal. Die Hinfahrt führte uns durch Strubklamm und Wiestal weiter über die alte Wiestalstraße ins Salzachtal. Dort folgten wir der Salzachtalbundesstraße über Puch und Hallein nach Golling und schließlich zum Pass Lueg.

Dort verbrachten wir ein paar schöne Stunden bei schönstem Sonnenschein. Interessierte konnten die „Salzachöfen“ besuchen.

Gegen 14:45 starteten wir zurück gen St. Gilgen. Nun konnten die Teilnehmer zwischen zwei Routen wählen. Zum einen führte die „Standardroute“ durch das Salzachtal über Golling und Hallein weiter ins Wiestal über Ebenau, Hof bei Salzburg und Fuschl nach St. Gilgen. Die Alternative war die Fahrt über das Lammertal und die Postalmstraße nach Strobl und weiter nach St. Gilgen.

Bei der Ankunft in St. Gilgen sorgte ein kurzer aber umso stärkerer Gewitterguss für Abkühlung. Danach war es sehr angenehm vor im Freien zu sitzen und den Tag Revue passieren zu lassen.

Nach dem Frühstück am Sonntag wurden von allen Teilnehmern die Fotos und Videos „eingesammelt“. Leider geschah hier schon das erste Unglück: ein rumänischer Gast übersah beim Ausparken den Trabant von Walter Weihrauch. Dadurch wurde die hintere Stoßstange stark beschädigt. Wir mussten feststellen dass dies natürlich ärgerlich war, aber glücklicherweise keine weiteren Karosserieteile (Duroplast) betroffen waren.

Langsam brachen die ersten Teilnehmer in Richtung Heimat auf.

Das Organisationsteam Carola und Thilo trafen sich im „Hacklwald“ noch zur Nachbesprechung. Danach geschah das zweite Unglück: Nach dem Start Richtung Burgenland wurde Thomas in seinem 1.1er von einem entgegen kommenden Fahrzeug seitlich gerammt. Wie jeder weiß, hat ein Trabant einer solch massiven Krafteinwirkung nicht viel dagegen zu setzen. Thomas und Isi hatten allerdings Glück im Unglück. Bis auf kleinere Schnittwunden an Thomas’ Arm und einem ordentlichen Schock sind beide unverletzt ausgestiegen. Die Wunden wurden im Unfallkrankenhaus Salzburg versorgt und der Trabi per ÖAMTC ins Burgenland überstellt. Glücklicherweise war August noch nicht so weit weg und konnte die Beiden mit nach Wien nehmen, wo sie von Thomas’ Eltern in Empfang genommen wurden. Die ersten Ersatzteile sind auch schon ins Burgenland unterwegs. Wir hoffen, dass der Trabi zu retten ist.

 

Auch wenn das heurige Treffen von diesen Unglücken überschattet wurde ist uns auch 2012 eine schöne Ausfahrt gelungen. Wir haben viele neue Gesichter kennengelernt und der Trabantclub Austria macht seinem Namen langsam alle Ehre: Fast alle österreichischen Trabantfahrer sind mit einem in Österreich zugelassenen Fahrzeug unterwegs. In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen Anwesenden und freuen uns auf das Clubtreffen 2013. Denn nach dem Treffen ist vor dem Treffen!

 

Hier die Bilder vom Freitag:


 

Hier die Bilder vom Samstag - Teil 01: Sammeln und Fahrt:


 

Hier die Bilder vom Samstag - Teil 02: Paß Lueg / Postalm:


 

Hier die Bilder vom Samstag - Teil 03: Abend:

 

Hier die Bilder vom Sonntag:

 

Und hier findet ihr die Fahrzeuge der Teilnehmer: